schließen

Populismus - gut oder schlecht?


Text: Lukas Wogrolly, Fotos: Living Culture
Im Wiener Streitclub, organisiert von der Grünen Bildungswerkstatt Wien unter der Leitung von Bundesrätin Ewa Ernst-Dziedzic, diskutierten VertreterInnen über Parteigrenzen und Politikgrenzen hinweg ein zeitgenössisches Phänomen.

Seit Herbst 2018 findet einmal im Monat in der Roten Kapelle auf dem Gelände des Krankenhauses Hietzing der Wiener Streitclub statt. Diese Veranstaltung solle allen Menschen, unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlicher politischer Orientierung, eine Bühne zum Diskutieren geben, so Organisatorin Bundesrätin Ewa Ernst-Dziedzic (Grüne).  Ähnlich dem Philosophischen Café ist das Ziel, Denkanstöße zu geben um über die modernen Themen unserer Zeit zu diskutieren. Die Miteinbindung des Publikums ist wesentlicher Bestandteil der Debatte. Am 24.09.2019 stand das Thema Populismus im Fokus. Die TeilnehmerInnen, geschlechtermäßig ausgeglichen, waren vorab in die Kategorien Pro (Es braucht Populismus) und Kontra (Es braucht keinen Populismus) eingeteilt worden. Aus dem Publikum kamen Wortmeldungen, die den Begriff des Populismus im Verhältnis zum Begriff „Demagogie“ infrage stellten oder auch Kritik an der Verwendung des Begriffs "Die sozial schwachen".

Natürlich wurde auch die Herkunft des Begriffs Populismus behandelt - von lat. "populus“ = „Volk", also dass sich vor allem rechtspopulistische Parteien der bloßen Unterteilung in Herrschende und Beherrschte bedienen würden, ohne weitere Unterscheidungen bezüglich Heterogenität der breiten Masse.

Der Populismus sei ein Mittel zum Zweck, um den Alltagssorgen der Menschen nahe zu sein, meinte der Journalist Robert Misik.

Weitere Schlagworte der Debatte waren: Greta Thunberg, das Rote Wien, Einfache Sprache beziehungsweise Vereinfachung der Sprache, sowie der Satz "Es gibt kein Volk. Es gibt nur Milliarden von Untereinheiten."

Teilnehmende:

Ewa Ernst-Dziedzic (Grüne Bundesrätin und Kandidatin zur Nationalratswahl) - Moderation: Einleitung und Abschluss

Karin Fallmann (Trainerin für Hochschuldebattierklubs und an Schulen, nahm an zahlreichen Weltmeisterschaften teil) - Debattenleitung

Werner T. Bauer (Dokumentarfilmer, Autor, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung, Kurator der Dauerausstellung "Das Rote Wien") - Input (zu sehen auf einem Video)

Robert Misik (Journalist und Autor)

Maria Chlastak (Netzaktivistin, aktiv in der Piratenpartei sowie bei den Grünen / Kandidatin zur Nationalratswahl bei den Grünen)

Karl Öllinger (ehemaliger Sozialsprecher der Grünen im Nationalrat)

Georg Spitaler (Politikwissenschaftler, Lehrbeauftragter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien)

Stefanie Mayer (Politikwissenschaftlerin, Lehrbeauftragte am FH Campus Wien)

Henrike Brandstötter (Klubobfrau der NEOS im 4. Bezirk, Kandidatin zur Nationalratswahl)


YouTube

Video laden

Das Video wird von YouTube eingebettet.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

YouTube

Video laden

Das Video wird von YouTube eingebettet.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

YouTube

Video laden

Das Video wird von YouTube eingebettet.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

YouTube

Video laden

Das Video wird von YouTube eingebettet.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.