schließen

DON CAMILLO – AMORE MIO


Text: Lukas Wogrolly; Fotos: Toni Muhr (3); Don Camillo (7)
Chefredakteur Lukas Wogrolly schwelgt in dieser Hommage auf den „herzhaftesten Italiener“ in Graz in Nostalgie. Und fühlte sich bei Don Camillo im Herzen von Graz wie zu Hause. Dieses italienische Herz der Altstadt fängt nun wieder regelmäßig zu schlagen an, wenn Fritz Walter im Mai die Pforten seiner einzigartigen Lokalkette öffnet.

Bei Don Camillo wie in Italien zu Hause

Seitdem ich nach fast sieben Jahren in Italien zurück in Österreich bin, ist Don Camillo ein ganz besonderer Ort. Eines von jenen Lokalen, die in Österreich original italienisches Flair nicht nur bieten, sondern – ganz im Sinn von Living Culture – leben und erlebbar machen. Wo ich als Stammgast das Essen genießen konnte. Bis, ja bis zu dem Tag, als Corona kam. Von jeher faszinierte mich das authentisch Italienische, das Fritz Walter höchstpersönlich in Form von Naturalien aus Italien nach Österreich brachte. Das italienische Flair, das wir aus der Toskana kennen oder aus Rom, das so für „typisch Italienisch“ steht, das habe ich ebenso in Bozen und Triest erlebt. Aber nicht ganz so, wie vielleicht weiter südlich. In jedem Fall fühlte ich mich eben bei Fritz Walters Don Camillo Restaurants mit meinem italienisch-österreichischen Herzen ganz einfach „wie zu Hause“.

Pronto – subito – La dolce vita in Graz

Das Service kann besser nicht sein, es geht alles flott, achtsam und zügig. Das Team vom Franziskanerplatz in Graz ist immer freundlich: Ob Christian, Heidi, Michaela, die junge Lena oder Lina oder auch andere. Mentor stehts alles im Blick habend. Ich hatte dort in der Zeit vor Corona, wenn ich in Graz bei Don Camillo war, wirklich schon das mir vertraute Team um mich mit Temperament und italienischer Lebensfreude und das delikate, hochwertige und schon vertraute Essen. Und eins ist dann einfach so: Das schmeckt nach Urlaub und Heimat. Eine Glücksformel, auf die es nur Don Camillo bringt.

Don Camillo - Immer für uns da!

Auch die ganztägig warme Küche von 11 Uhr morgens bis fast Mitternacht, und das Frühstück von Montag bis Freitag bis 10:45 Uhr sind Vorzüge dieses einzigartigen Lokals. Und dazu eben die hochwertige Kost, extra aus Italien importiert. Die vielen Pizzen, die Straccetti, die Suppen, die Salate, die saisonale Kost wie die Aufsteirern-Pizza oder die Risotti. Und das Zeitunglesen, die vielen anderen gut gelaunten Personen. Ein besseres Lokal hätte ich mir kaum vorstellen und kaum wünschen können. Auch die zentrale Lage, an einem kleinen, überschaubaren Platz wie dem Franziskanerplatz mit einer Kirche, engen Gassen, wo im Sommer viel Schatten ist und ein großer Gastgarten, und ein bisschen ab vom Schuss, aber dennoch so zentral, zwei Gehminuten vom Hauptplatz entfernt, versteckt und doch genau mitten im Herzen von Graz, im Herzen des UNESCO-Weltkulturerbes. Faktum ist, dass all das in der Corona-Shutdown-Phase fehlte. Es hat etwas Besonderes, es braucht wiederkehrende Rituale, energetische Hotspots und Fixpunkte im Leben. Und wenn man dort Stammgast ist und viele schöne Stunden dort verbringt, dann merkt man erst wenn man das nicht mehr hat, wie sehr es einem fehlt.

Don Camillo ist jetzt wieder für Sie da!

www.doncamillo.at