schließen

Kunsthaus Graz: Re-Start mit Ausstellungen und Installationen made in U.S.A.


Text: Lukas Wogrolly, Universalmuseum Joanneum; Fotos und Abbildungen: Kunsthaus Graz/M. Grabner, Kunsthaus Graz/J.J. Kucek
Am 1. Juli öffnete auch das Kunsthaus Graz wieder seine Pforten. Und bietet im Museumssommer viel Interessantes von der anderen Seite des Atlantischen Ozeans.

Anknüpfend an die Vorankündigung am 23.6. im Schloss Stainz, eröffnete Kulturlandesrat Mag. Christopher Drexler (ÖVP) am 1.7. im Kunsthaus Graz offiziell die Saison „post-lockdown“ des Universalmuseums Joanneum. Im „Friendly Alien“ ist neben der kostenlosen Ausstellung „Katzenbaum für die Kunst“ und der Performance „Socially Distanced“ im Erdgeschoß viel Amerikanisches zu sehen. Space02 ist dabei ganz der amerikanischen Kunsthochschule „California Institute of the Arts“, kurz „CalArts“, gewidmet. Zudem gehört der Rest des Kunsthauses dem amerikanischen Klangkünstler Bill Fontana.
Alles Nähere zur Wiedereröffnung und zu den erwähnten Ausstellungen beziehungsweise Installationen und Performances lesen Sie in den nun folgenden Pressetexten © Universalmuseum Joanneum:

 

 

Drei Ausstellungen, eine Klanginstallation und eine Performance bringen die Kunst zurück

 
Mit der subtil die Besucher/innen regulierenden Performance Security Instructions von Aldo Giannotti öffnete das Kunsthaus Graz heute, am 01. Juli 2020 nach der coronabedingten Pause des Ausstellungsbetriebs wieder seine Türen. Sowohl die neue Ausstellung im Foyer am Katzenbaum für die Kunst, die bis 30.08.2020 bei freiem Eintritt zu sehen ist, als auch die Performance kreisen um das Thema „Socially Distanced". Sie beschäftigen sich mit der Angst, dem Bedürfnis nach Sicherheit, aber nicht zuletzt auch mit der Alltagskomik der Regulierungsmaßnahmen. Die Ausstellungen Bill Fontana. Primal Energies und Wo Kunst geschehen kann. Die frühen Jahre des CalArts, die Mitte März leider nicht eröffnet wurden, können nun bis Herbst 2020 besucht werden. Ebenfalls ab heute ist die Klanginstallation Sonic Projections von Bill Fontana in der Stadt zu hören und bildet einen akustischen Dialog zwischen Kunsthaus Graz und Uhrturm am Schloßberg.
CalArts – eine Kunstschule, die eine ganze Generation prägte

Die umfassende Gruppenausstellung im Space02 (01.07.–20.09.2020) erinnert an die legendären Gründungsjahre (1970–1980) der amerikanischen Kunsthochschule „California Institute of the Arts" (CalArts), die zahlreiche bekannte Künstlerinnen und Künstler hervorgebracht hat. Die Ausstellung mit dem Titel Wo Kunst geschehen kann. Die frühen Jahre des CalArts eröffnet eine multiperspektivische Sicht auf diese Schule: Parallel existierende Strömungen aus dem Umfeld der Konzeptkunst, des Feminismus und des Fluxus sowie die radikalen pädagogischen Konzepte der Schule werden in der Ausstellung erstmals vereint.

 

Bill Fontana – ein mit Graz verbundener Klangkünstler

Im Jahr 2020 ist der seit Jahrzehnten international agierende amerikanische Klangkünstler Bill Fontana mit der Einzelausstellung Primal Energies und dem Reenactment Sonic Projections zurück in Graz. Fontana zeigt zwei für den Ort geschaffene Live-Installationen – eine im Kunsthaus Graz und eine weitere im öffentlichen Raum der Stadt Graz. Beide wollen das Bewusstsein für unsere Umwelt schärfen. Die Ausstellung Primal Energies mit Video- und Soundarbeiten im Space01 des Kunsthauses Graz sowie die Soundinstallation Sonic Projections, die vom Schloßberg und vom Kunsthaus in den Stadtraum gesendet wird, legen die Aufmerksamkeit auf die Schnittstellen zwischen Natur und Kultur. Die Ausstellung lädt zum Eintauchen in die Klang-  und Bildwelten Bill Fontanas ein und ist bis 04.10.2020 zu sehen.

 

Installation Socially Distanced zeigt Werke von 11 Künstlerinnen und Künstlern

„Social Distancing" ist ein Begriffspaar, das über das Jahr 2020 hinaus unser gesellschaftliches Verständnis von Nähe und Ferne prägen wird. Aus diesem Grund sind auf dem Katzenbaum im Kunsthaus-Foyer derzeit Arbeiten von elf Künstlerinnen und Künstlern - wie etwa Anna Vasof, Neigungsgruppe O.K., Hermann Knoflacher oder zweintopf - zusammengestellt, die sich diesem Thema widmen. Die neue Wendung, die sprachlich einen Widerspruch in sich trägt – sozial als das Gemeinsame, Distanzierung als aktive Trennung – öffnet dementsprechend multiple Bilder von Nähe und Distanz, von aktiver Segregation, von Rückzug, aber auch von sozialen Klüften. „Social Distancing" macht den Bedarf an Platz ebenso spürbar wie die daraus resultierende Einsamkeit mit all ihren gesellschaftlichen und körperlichen Grenzen. Fragen rund um Sicherheit und Freiheit sind nicht erst seit ein paar Wochen virulent.

Statements zur Wiedereröffnung

 

„Durch die coronabedingte Schließung des Kunsthauses konnten die beiden Ausstellungen Bill Fontana und Wo Kunst geschehen kann nicht eröffnet werden und es fror auch der Besucher/innen-Zähler der Künstlergruppe SUPERFLEX ein. Endlich kann er ab heute wieder zu zählen beginnen", zeigte sich Kunsthaus-Leiterin Barbara Steiner erfreut.

 

Kulturlandesrat Christopher Drexler betonte: „Die vergangenen Wochen und Monate, in denen die Kunst- und Kulturszene so viele Einschränkungen erfahren hat, haben eines verdeutlicht: Die Menschen sehnen sich danach, Kunst und Kultur wieder unmittelbar zu erleben und mit ihr vor Ort in Dialog zu treten. Ich bin daher sehr froh, dass wir mit dem heutigen Tag den Stufenplan zur Wiederöffnung aller Standorte des Universalmuseums Joanneum abschließen können. Auch das Kunsthaus öffnet ab sofort wieder seine Türen und begrüßt sein Publikum gleich mit einem vielfältigen Programm von Klangkunst bis hin zur Schule des CalArts und dem Projekt Socially Distanced. Besonders in diesen bewegten Zeiten ist die explizite Reflexion durch Kunst von essenzieller Bedeutung, denn sie ist keine dekorative Zugabe, vielmehr liefert sie Impulse und Perspektiven und hilft uns, Herausforderungen zu überwinden. Ich lade alle Steirerinnen und Steirer ein, den Sommer in diesem Ausnahmejahr 2020 als intensiven Museums- und Ausstellungssommer zu nutzen und die Ausstellungen und Installationen im Kunsthaus und in den Museen des Landes zu genießen."

 

„Am 11. März 2020 fand hier im Kunsthaus die Presseführung zu Bill Fontanas Primal Energies statt. Dem Publikum aber blieb diese Ausstellung bis heute vorenthalten, denn der Lockdown der Museen am selben Abend verhinderte, dass sie das Licht der Öffentlichkeit erblicken sollte. Das aber soll sich mit dem heutigen Tag endlich ändern. Mit der Wiedereröffnung des Kunsthauses erleben wir einen wichtigen Schritt zurück ins Grazer Kunst- und Kulturgeschehen, das wir so schmerzlich vermisst haben. Denn selbst wenn wir Kunst, trotz der Corona-Krise, digital konsumieren konnten, fehlte doch die direkte physische Auseinandersetzung, die altmodische Zwiesprache mit dem Werk, das Sich-Verlieren in einem Museum, einer Galerie. Wir haben erfahren, was in der Kunst wie auch im Leben gilt: Nichts kann die echte Begegnung von Angesicht zu Angesicht ersetzen. Ich möchte mich bei allen Beteiligten, im Besonderen der Leiterin des Kunsthauses stellvertretend für alle Mitarbeiter/innen, aber auch beim geduldigen Publikum für ihre Ausdauer und den heutigen Tag bedanken", so Stadtrat Günter Riegler bei der Eröffnung.

 

_______________________

 

Bill Fontana. Primal Energies und Sonic Projections
Wo Kunst geschehen kann. Die frühen Jahre des CalArts
Socially Distanced

 

Ab 1. Juli 2020, Di-So, 10-17 Uhr
Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz
www.kunsthausgraz.at